,

Polenasche zum halben Preis!

Zentrum für politische Schönheit erweitert Online-Angebot

Seit Montagmorgen stellt das Berliner Künstlerkollektiv „Zentrum für politische Schönheit“ in Sichtweite des Deutschen Bundestags vier Tonnen Asche von ermordeten Juden aus. Die Aktivisten um den PR-Guru Philipp Ruch wollen damit vor der AfD warnen und auf ihren Onlinehandel aufmerksam machen.

Um auch anderen schuldbewussten Nazi-Enkeln eine kritische Auseinandersetzung mit ihrer Vergangenheit zu ermöglichen, bieten Ruch und Konsorten sogenannte „Schwurwürfel“ zum Verkauf an. In diesen „Schwurwürfeln“ ist die Asche ermordeter Juden eingelassen, die von Ruch höchstpersönlich in Auschwitz eingesammelt wurde.

Aufgrund des spektakulären Erfolgs der Aktion hat das Künstlerkollektiv nun sein Sortiment um die Überreste anderer Opfergruppen erweitert. Seit heute steht auf der Internetseite des „Zentrums für politische Schönheit“ auch die Asche von Sinti und Roma, von Polen, Homosexuellen oder Asozialen zum Verkauf. Die Überreste polnischer Opfer werden sogar zum halben Preis angeboten, da Polen gegenwärtig von einer rechtspopulistischen Partei regiert wird. Der Kilopreis liegt hier bei gerade einmal 89,99 Euro, wie Philipp Ruch auf Nachfrage bestätigt.

Das vielfältige Angebot des „Zentrums für politische Schönheit“ bietet Gutmenschen die Gelegenheit, an Weihnachten ihre moralische Überlegenheit mahnend zur Schau zu stellen. Insbesondere die „Philipp Ruch Sammleredition®“, die Schwurwürfel mit der Asche aller denkbaren Opfergruppen vereinigt, stellt mit einem Preis von gerade einmal 499,- (+MwSt.) ein Schnäppchen dar und sollte in keinem schuldbewussten Haushalt fehlen.

Handelt mit Asche ermordeter Juden: Nazi-Enkel Philipp Ruch

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Unterstützen Sie unsere Autoren mit einem kleinen Beitrag ganz einfach per Telefon:

Spendenhotline: 09001 – 882 260 (10€ pro Anruf, nur erreichbar aus dem deutschen Festnetz)

Voting-Hotline: 01377 – 980 005 (1€ pro Anruf aus dem dt. Festnetz, ggf. aus Mobilfunk abweichend)

Alternativ können Sie auch per Überweisung spenden.

Herzlichen Dank

Ihre Redaktion